Montag - Freitag
  8.00 Uhr - 12.00 Uhr
13.00 Uhr - 17.00 Uhr
Bestellhotline:
(0 75 72) 20 22

info@oel-weckerle.de
Header Öl-Weckerle Tankwagen Heizöl

Newsarchiv


Heizölpreise-Trend: Heizölpreise zum Wochenstart im Aufwärtsmodus (04.02.2019)

Brentölpreis überspringt die Ölpreismarke von 63 USD/Barrel - Euro tritt auf der Stelle - Heizölpreise steigend erwartet

Heizölpreise: Die bundesdurchschnittlichen Heizölpreise für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) schlossen zum Wochenende gegenüber dem Schlussstand vom Vortag mit einem Plus von 0,8 % - konkret stand der Heizölpreis bei 69,15 Euro/100 L - damit übersprang der Heizölpreis wieder die Heizölpreismarke von 69 Euro/100 L.

Gegenüber dem Heizölpreisstand vom 1.01.2019 sind die Heizölpreise aktuell um 4,3 % gestiegen.

Heizölpreise-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Freitag und dem aktuellen Stand der Börsen am Montagvormittag gehen wir heute für die Heizölpreise von folgender Tendenz aus: steigend!

 

Bereich Schlusskurs
31.01.2019
Schlusskurs
01.02.2019
Veränderung
zum Vortag
Tendenz
04.02.2019
Heizölpreis (€/100L)
3.000 L Standardqual.
68,62 69,15

+ 0,8 %

Rohölsorte Brent
(US-Dollar/Barrel)
60,84 62,75 + 3,1 %
Wechselkurs
(Euro/US-Dollar)
1,1446 1,1454 + 0,1 %

 

Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren vom Freitag und dem heutigen Tag herangezogen werden:

1. Ölpreise: Der Ölpreis für die Sorte Brent für eine Auslieferung im Monat April 2019 schloss am Freitagabend mit einem starken Plus von 3,1 % bei 62,75 USD/Barrel und übersprang somit klar die Ölpreismarke von 62 USD/Barrel. Hauptgrund für den Ölpreisanstieg waren positive US-Konjunkturdaten, die am späten Freitagnachmittag veröffentlicht worden.

Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis der Sorte Brent um rund 16,6 % gestiegen.

Ölpreis-Tendenz: Zum Start in die neue Woche setzt der Ölpreis seinen Anstieg weiter fort - aktuell steht Brent bei 63,05 USD/Barrel. Am Wochenende teilte die Firma Baker Hughes mit, dass die Anzahl der aktiven Ölbohrlöcher in den USA in der letzten Woche rückläufig war - dieses Szenario stützt die Ölpreise zum Wochenstart.

2. Eurokurs: Der Kurs des Euro schloss am Wochenende mit einem leichten Plus von 0,1 % bei 1,1454. Damit hält sich der Euro weiter klar über der Marke von 1,14. Trotz positiver US-Wirtschaftsdaten zum US-Arbeitsmarkt war der Euro relativ fest gegenüber dem US-Dollar.

Seit Jahresbeginn hat sich der Euro gegenüber dem US-Dollar um 0,1 % verringert.

Eurokurs-Tendenz: Zum Start in die neue Woche tritt der Euro bei ruhigem Handel auf der Stelle.

Zurück zur Übersicht

Kommentar schreiben

Preisentwicklung

(Stand 13:00 Uhr 19.04.2019)
19.04.2019
Preise steigend
+5,07%
18.04.2019
Preise steigend
+3,73%
17.04.2019
Preise steigend
+4,37%

Letzte Energienews

(18.04.2019) Woher kommt unser Flüssiggas?
Flüssiggas hat einen weiten Weg bis es bei uns in Deutschland ist. Das vielseitig verwendbare Gas fällt bei der Förderung von... [mehr]
(16.04.2019) ADAC: In Rheinland-Pfalz tanken Autofahrer am günstigsten
Die Durchschnittspreise für Benzin und Diesel in den Bundesländern weisen vergleichsweise geringe Unterschiede auf. Am günstigsten... [mehr]
(16.04.2019) Schärfere Verbrauchs- und Klimagrenzwerte für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge
In der EU wird der CO2-Ausstoß und damit auch der Kraftstoff-Verbrauch von neuen Pkw auch nach 2020 weiter deutlich sinken. Das gilt ebenfalls... [mehr]