Montag - Freitag
  8.00 Uhr - 12.00 Uhr
13.00 Uhr - 17.00 Uhr
Bestellhotline:
(0 75 72) 20 22

info@oel-weckerle.de
Header Öl-Weckerle Tankwagen Heizöl

Newsarchiv


Rohöl-Importe im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen (07.02.2019)

Im Dezember 2018 wurden nach vorläufigen Berechnungen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) 6,7 Millionen Tonnen Rohöl in die Bundesrepublik Deutschland eingeführt. Das waren 15,1 % weniger als ein Jahr zuvor (7,9 Millionen Tonnen).

Der Durchschnittspreis für die Tonne Rohöl frei deutsche Grenze betrug im Dezember 382,37 Euro und lag damit um 7,6 % unter dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats (413,67 Euro). Gegenüber November (441,41 Euro) ist der Grenzübergangspreis um 13,4 % gefallen. Die deutsche Rohölrechnung belief sich im Dezember auf 2,6 Milliarden Euro und lag damit um 703,7 Millionen Euro niedriger als im Vorjahresmonat.

Im Vergleich des Jahres 2018 mit dem Vorjahr

  • sanken die Rohöleinfuhren um 6,1 % von 90,7 auf 85,2Millionen Tonnen;
  • fiel die deutsche Rohölrechnung im aktuellen Zeitraum mit 38,5 Milliarden Euro um 6,0 Milliarden Euro höher aus;
  • lag der Grenzübergangspreis für die Tonne Importrohöl aktuell mit 451,75 Euro (vorher 357,69 Euro) im Schnitt um 26,3 % höher.

Die 5 wichtigsten von insgesamt 30 Lieferländern waren im Jahr 2018 die Russische Föderation (31,0 Millionen Tonnen), Norwegen (10,0 Millionen Tonnen), Libyen (7,2 Millionen Tonnen), Kasachstan (6,8 Millionen Tonnen) und Großbritannien (6,7 Millionen Tonnen). 19,6 % der gesamten Rohöleinfuhren stammten im Berichtszeitraum aus britischen und norwegischen Nordseeölquellen; 22,6 % wurden aus OPEC-Mitgliedsländern importiert.

Zurück zur Übersicht

Kommentar schreiben

Preisentwicklung

(Stand 13:00 Uhr 19.04.2019)
19.04.2019
Preise steigend
+5,07%
18.04.2019
Preise steigend
+3,73%
17.04.2019
Preise steigend
+4,37%

Letzte Energienews

(18.04.2019) Woher kommt unser Flüssiggas?
Flüssiggas hat einen weiten Weg bis es bei uns in Deutschland ist. Das vielseitig verwendbare Gas fällt bei der Förderung von... [mehr]
(16.04.2019) ADAC: In Rheinland-Pfalz tanken Autofahrer am günstigsten
Die Durchschnittspreise für Benzin und Diesel in den Bundesländern weisen vergleichsweise geringe Unterschiede auf. Am günstigsten... [mehr]
(16.04.2019) Schärfere Verbrauchs- und Klimagrenzwerte für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge
In der EU wird der CO2-Ausstoß und damit auch der Kraftstoff-Verbrauch von neuen Pkw auch nach 2020 weiter deutlich sinken. Das gilt ebenfalls... [mehr]