Montag - Freitag
  8.00 Uhr - 12.00 Uhr
13.00 Uhr - 17.00 Uhr
Bestellhotline:
(0 75 72) 20 22

info@oel-weckerle.de
Header Öl-Weckerle Tankwagen Heizöl

Newsarchiv


Heizölpreise aktuell: Ölmarkt bleibt vorerst weiter überversorgt (21.10.2019)

Brentölpreis bleibt weiter unter der Brentölpreismarke von 60 USD/Barrel - Euro seitwärts, bleibt jedoch weiter klar über der Marke von 1,14 - Heizölpreise heute leicht fallend erwartet

Heizölpreise: Der bundesdurchschnittliche Heizölpreis für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) schloss zum Wochenausklang mit einem leichten Plus von 0,2 % - konkret lag der Heizölpreis zum Tagesschluss bei 70,33 Euro/100 L - damit konnte der Heizölpreis seinen Stand über der Preismarke von 70 €/100L leicht ausbauen.

Gegenüber dem Heizölpreisstand vom 1.01.2019 sind die Heizölpreise aktuell um 6,1 % gestiegen.

Heizölpreise-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Freitag und dem aktuellen Stand der Börsen am Montagvormittag gehen wir heute für die Heizölpreise von folgender Tendenz aus: leicht fallend!

 

Bereich Schlusskurs
17.10.2019
Schlusskurs
18.10.2019
Veränderung
zum Vortag
Tendenz
21.10.2019
Heizölpreis (€/100L)
3.000 L Standardqual.
70,20 70,33

+ 0,2 %

Rohölsorte Brent
(US-Dollar/Barrel)
59,91 59,42 - 0,8 %
Wechselkurs
(Euro/US-Dollar)
1,1124 1,1162 + 0,3 %

 

Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren vom Freitag und dem heutigen Morgen herangezogen werden:

1. Ölpreise: Am Freitagabend schloss der Brentölpreis bei einem impulslosen Handel mit einem Minus von 0,8 % bei 59,42 USD/Barrel.

Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis der Sorte Brent um rund 10,5 % gestiegen.

Ölpreis-Tendenz: Zum Start in die neue Woche treten die Ölpreise auf der Stelle - aktuell steht der Brentölpreis bei 58,41 USD/Barrel. Die aktuelle meinung im Ölmarkt geht weiter von einer Überversorgung des Marktes aus, was für weiter fallende die Ölpreise spricht.

2. Eurokurs: Der Kurs des Euro ist am Freitagabend mit einem Plus von 0,3 % aus dem Handel gegangen und stand am Tagesende bei 1,1162 - damit bleibt der Euro weiter im Aufwind. Eine gemeinsame neue Vorlage eines Brexitabkommens zwischen der EU und Großbritannien nährt die Hoffnung, dass zum 31.10.2019 doch noch ein geregelter Austritt Großbritanniens gelingen kann.

Seit Jahresbeginn hat sich der Euro gegenüber dem US-Dollar um 2,6 % verringert.

Eurokurs-Tendenz: Zum Start in den Montag hat sich der Euro kaum verändert - aktuell steht er bei 1,1164. Das vorherrschende Chaos in Großbritannien zwischen dem Premierminister Boris Johnson und dem britischen Parlament bleib auch zum Wochenstart erhalten. Eventuell soll heute Nachmittag eine neue Abstimmung über das vorliegende Brexitabkommen durchgeführt werden - Ausgang unklar!

Zurück zur Übersicht

Kommentar schreiben

Preisentwicklung

(Stand 13:00 Uhr 15.11.2019)
15.11.2019
Preise steigend
+0,76%
14.11.2019
Preise fallend
-0,08%
13.11.2019
Preise fallend
-0,20%

Letzte Energienews

(06.11.2019) Brennstoffkostenvergleich Oktober 2019: Relativ wenig Bewegung bei den Brennstoffkosten
Auf Basis monatlicher repräsentativer reiner Brennstoffkostenermittlungen durch das Brennstoffverkaufsportal www.brennstoffhandel.de (Verkauf... [mehr]
(15.11.2019) Bundestag beschließt Klimaschutzgesetz
Der Bundestag hat heute das Klimaschutzgesetz beschlossen. Es sieht gesetzlich verbindliche Klimaschutzziele für jedes Jahr und jeden einzelnen... [mehr]
(15.11.2019) Brennstoffzellenheizung: Schlüsseltechnologie für die Wärmewende auf Erfolgskurs
Im kürzlich beschlossenen Klimaschutzprogramm 2030 hat das Bundeskabinett den Wärmemarkt wieder stärker ins Visier genommen. Hohe... [mehr]